GESCHICHTE


 
Unsere Vorfahren wussten sehr früh, was die Berufung unserer Familie ist.
1832 legten Susanne und Michael den Grundstein für unser Hotel mit einer Gaststube in der Balduinstraße zwischen dem heutigen Haus »Rebstock« und dem Haus »Vino«. Schon damals kamen die Gäste von Nah und Fern um die gute Küche zu genießen.
Mit der Zeit entstanden Gästezimmer und das Weingut.
Als Barbara und Josef Münster den Gasthof übernahmen, war dieser schon weit bekannt und die gute Stube bot nicht mehr ausreichend Platz.
Auf der damaligen Scheune entstand der Tanzsaal, in welchem lange getanzt und gefeiert wurde und in dem schöne Stunden verbracht worden sind.
Fritz Münster, der Sohn von vier Geschwistern, übernahm 1956 das Weingut, den Gasthof, sowie den Tanzsaal mit seiner Frau Magret. Noch heute erzählt man sich über die liebenswerte Art der Beiden und die herzlichen Verabschiedungen der Gäste von Magret. Die beiden renovierten den Gasthof und bekamen vier Nachkömmlinge.
1970 waren die Vier soweit, dass sie ihren Eltern beim Bau des heutigen Stammhauses unterstützen konnten. An Stelle des damaligen Tanzsaales entstand das heutige Stammhaus mit Sauna und Schwimmbad auf der 5. Etage sowie der Rosa Saal mit traumhaftem Blick auf die bezaubernde Mosel.
Norbert Münster, der Jüngste der vier Geschwister, der eine Hotelfachschule besuchte und eine Lehre als Koch machte, kehrte bald zurück in den Familienbetrieb und erlernte, neben seiner Aufgabe als Küchenchef, unter den Augen seiner Mutter Magret, den Beruf des Winzers.
1993 übernahm er das Hotel »Zum Grünen Kranz« sowie das Weingut.
2000 baute er das Haus »Vino« mit Lift und barrierefreien Zimmern auf dem Platz der Villa Kunterbunt. In ihr entstand auch unser Restaurant mit Gewölbekeller, in dem man die Kochkunst von Sohn Friedrich M. bewundern kann.
2015 wurde der Umbau der Zimmer im Stammhaus abgeschlossen. Heute steht die 6. Generation der Familie Münster bereit, das Hotel zu führen.
Wir sind gespannt, wie die Geschichte weitergeht!

GESCHICHTE


 
Unsere Vorfahren wussten sehr früh, was die Berufung unserer Familie ist.
1832 legten Susanne und Michael den Grundstein für unser Hotel mit einer Gaststube in der Balduinstraße zwischen dem heutigen Haus »Rebstock« und dem Haus »Vino«. Schon damals kamen die Gäste von Nah und Fern um die gute Küche zu genießen.
Mit der Zeit entstanden Gästezimmer und das Weingut.
Als Barbara und Josef Münster den Gasthof übernahmen, war dieser schon weit bekannt und die gute Stube bot nicht mehr ausreichend Platz.
Auf der damaligen Scheune entstand der Tanzsaal, in welchem lange getanzt und gefeiert wurde und in dem schöne Stunden verbracht worden sind.
Fritz Münster, der Sohn von vier Geschwistern, übernahm 1956 das Weingut, den Gasthof, sowie den Tanzsaal mit seiner Frau Magret. Noch heute erzählt man sich über die liebenswerte Art der Beiden und die herzlichen Verabschiedungen der Gäste von Magret. Die beiden renovierten den Gasthof und bekamen vier Nachkömmlinge.
1970 waren die Vier soweit, dass sie ihren Eltern beim Bau des heutigen Stammhauses unterstützen konnten. An Stelle des damaligen Tanzsaales entstand das heutige Stammhaus mit Sauna und Schwimmbad auf der 5. Etage sowie der Rosa Saal mit traumhaftem Blick auf die bezaubernde Mosel.
Norbert Münster, der Jüngste der vier Geschwister, der eine Hotelfachschule besuchte und eine Lehre als Koch machte, kehrte bald zurück in den Familienbetrieb und erlernte, neben seiner Aufgabe als Küchenchef, unter den Augen seiner Mutter Magret, den Beruf des Winzers.
1993 übernahm er das Hotel »Zum Grünen Kranz« sowie das Weingut.
2000 baute er das Haus »Vino« mit Lift und barrierefreien Zimmern auf dem Platz der Villa Kunterbunt. In ihr entstand auch unser Restaurant mit Gewölbekeller, in dem man die Kochkunst von Sohn Friedrich M. bewundern kann.
2015 wurde der Umbau der Zimmer im Stammhaus abgeschlossen. Heute steht die 6. Generation der Familie Münster bereit, das Hotel zu führen.
Wir sind gespannt, wie die Geschichte weitergeht!